Kauf von Technology Co., Ltd. Shenzhen-Universal

Qualitativ hochwertiges Produkt, Dienstleistung, wird der Kern-Anbieter in Laserindustrie!

Ist Cloud Storage Safe? (Und wie man es sicherer macht)
- Jun 07, 2017 -

Es scheint immer noch ein bisschen Verdacht da draußen über Cloud-Storage, vor allem in Bezug auf seine Sicherheit. Es gibt eine gemeinsame Idee, dass es nicht nur leicht zu hacken, sondern auch, dass Google (oder was auch immer andere Cloud-Service Sie verwenden) hat vollständigen Zugriff auf Ihre Daten zusammen mit der NSA. Dieser Artikel wird versuchen, einige der häufigsten Missverständnisse über Cloud-Speicherung und auch traurig, um einige Ihrer schlimmsten Ängste zu bestätigen. Aber zuerst, wir geben Ihnen einige schnelle Tipps, wie man sicher bleiben bei der Verwendung von Cloud-Storage.

Sehen Sie mehr: 10 Tipps, um Ihr iPhone noch sicherer zu machen


Sicherheitshinweise für Cloud-Storage:

1. Lesen Sie die Bedingungen und Konditionen Ihres gewählten Cloud-Storage-Service und stellen Sie sicher, dass Sie mit dem, was es enthält, in Ordnung sind.

2. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Uploads und Downloads verschlüsselt sind, und wenn überhaupt möglich, verwenden Sie einen Dienst, der Ihre Daten in der Cloud verschlüsselt hält und das auch die Anzahl der Personen beschränkt, die darauf zugreifen können.

3. Pre-Verschlüsselung Werkzeuge wie Boxcryptor und Spideroak können Sie Ihre Daten zu verschlüsseln, bevor es jemals erreicht Ihre Cloud-Service. Dies ist eine gute Idee, die Sicherheit Ihrer Daten in die eigenen Hände zu nehmen.

4. Hochladen Sie nichts, was Sie nicht bequem haben, von jemand anderem zugegriffen zu werden, ob das ein Angestellter Ihres Dienstanbieters, Werbetreibenden oder der Regierung ist.

5. Passwort schützen Sie Ihr Zuhause Wi-Fi und nicht hochladen Inhalt auf öffentlichen Verbindungen, wie in einer Bibliothek oder Café.

6. Laden Sie nichts auf die Wolke, die illegal oder hochsensibel ist: nackte Bilder, medizinische Aufzeichnungen und finanzielle Informationen sind offensichtlich nein, wenn Sie überhaupt paranoid sind (und Sie sollten).

7. Holen Sie sich ein Rock solides Passwort und erzählen Sie es niemandem.

8. Verwenden Sie mehrere Cloud-Services für eine zusätzliche Schicht von Redundanz und Backup alles außerhalb der Cloud als gut.

9. Erwarten Sie, was passieren könnte und planen Sie es: deaktiviertes Konto, gestohlener Laptop, abgestürzte Server usw.

10. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Cloud-Service zuverlässig ist und Sie sind wahrscheinlich nicht enttäuscht, wenn und wann es sich herausstellt, dass er nicht sein wird.

Natürlich versuchen Sie, einen Service mit einem guten Sicherheitsreputation zu wählen, bevor Sie auch beginnen.


Sie benötigen Backups für Ihre Cloud-Sicherung

Eines der weniger diskutierten Fragen ist das der Dauer Ihrer Daten. Wie in, wenn etwas passiert, um Ihre Cloud-Anbieter, was passiert mit Ihren Daten? Als MegaUpload eine Weile heruntergefahren wurde, gab es eine ganze Menge hochgeladene Daten, die einfach in dünne Luft verschwanden. Die meisten großen Dienste garantieren nicht die fortgesetzte Verfügbarkeit oder Integrität Ihrer hochgeladenen Inhalte, also müssen Sie überlegen, was Ihre Erwartungen für Ihre Daten sind, bevor Sie es an die Cloud begehen. Sie wollen sicherstellen, dass Sie völlig verstehen, ob Sie Ihre Daten zurück erhalten können, wenn Ihr Konto deaktiviert ist oder der Dienst auch heruntergefahren wird. Und wenn es ein Problem auf ihrer Seite und Ihre Daten ist beschädigt, was dann?


Wissen, was passiert, wenn du den Zugang verlierst

Sie wollen auch sicherstellen, dass Sie genau verstehen, wie Ihr Konto deaktiviert werden kann und was mit Ihren Daten passiert, wenn es so ist. Sagen Sie haben einen bezahlten Service und Sie vermissen eine Zahlung: Sind Sie einfach ausgeschlossen, bis Sie Ihre Gebühren bezahlen oder ist Ihre Daten verloren? Wie lange werden Ihre Daten gespeichert, bis es unzugänglich wird?


Niemand mag das Kleingedruckte lesen, aber wenn Sie planen, wichtige Dokumente oder Bilder auf die Wolke zu legen, möchten Sie sicher sein, dass Sie wissen, was mit ihnen passiert, wenn etwas los geht. Und es versteht sich von selbst, dass Sie die Cloud als Teil einer Backup-Strategie mit mehreren Speicherpunkten nutzen wollen, dies heißt Redundanz. Nicht in die Wolke hochladen und erwarten, dass deine Daten sicher sind. Sie wollen sich auch mit Informationen über die Gesetze des Landes oder der Länder, in denen Ihre Daten gespeichert werden sollen, bewaffnen.


Wissen, wer sonst Zugriff auf Ihre Daten hat

Die größte Frage ist: Wer hat Zugriff auf Ihre Daten? Vielleicht hast du es verschlüsselt, während es hochgeladen ist und dein Konto durch ein undurchdringliches Passwort geschützt ist, aber was zählt das, wenn die NSA, die Mitarbeiter des Cloud Service und jeder Werbetreibende auf dem Planeten freien Zugang zu deinen wertvollen Daten haben? CISPA (das Cyber ​​Intelligence Sharing and Protection Act, 2013) hat eine breite Unterstützung durch den Technologiebereich, einschließlich Google, und dieses Gesetz bedeutet, dass die Unternehmen, die Sie verwenden, Ihren Cloud-Content mit der Absicht überwachen können, die Regierung zu informieren, wenn Sie stoßen auf etwas Dodgy. Dies ist eine lächerliche Invasion der Privatsphäre, ob es sich um "Angelegenheiten der nationalen Sicherheit" handelt oder nicht.


Es scheint offensichtlich, dass jeder bis zu keinem Guten kaum ihre globale Dominanzstrategie in der Wolke beherbergen wird, so dass diese Handlung wirklich nur Unternehmen carte blanche zu snoop in Ihre Daten und, eher als nicht, verwenden, dass entweder Ziel Sie mit Werbung oder noch schlimmer, um Daten meine Informationen und verkaufen sie an Werbetreibende.


Vergewissern Sie sich, dass Ihre Daten in jeder Phase verschlüsselt sind

Der nächste Bugbear geht es um Verschlüsselung: Sind deine Daten verschlüsselt, während sie hochgeladen und heruntergeladen werden, und ist sie verschlüsselt, während sie in der Cloud gehostet wird? Wenn Sie die Bedingungen und Konditionen Ihres Dienstes nicht lesen möchten, können Sie nur einen Test-Upload durchführen und sehen, ob Ihre URL mit https beginnt oder das Vorhängeschloss-Symbol in Ihrer Adressleiste erscheint. Darüber hinaus wollen Sie wissen, wer Zugriff auf die Verschlüsselungsschlüssel hat und welche Art von Sicherheitsmaßnahmen Ihr Service hat.


Denken Sie daran, dass die NSA war einfach Backdooring Gmail, wie es zwischen Google-Servern und Rechenzentren hing, weil es während des Sendens verschlüsselt wurde. Wenn Ihr Service nicht bereits beim Hochladen und Herunterladen verschlüsselt ist, werden Sie entweder einen Dienst finden, der es tut oder eine Drittanbieteranwendung verwendet, um den Job zu erledigen. Sie müssen wissen, ob alles auch verschlüsselt ist oder nur bestimmte Dateien.


Vergleichen Sie Cloud-Storage-Provider, bevor Sie eine auswählen

Bei der Auswahl einer Cloud-basierten Storage-Lösung, einige Vergleiche. Sie müssen nicht ein Profi sein, um herauszufinden, was besser ist, nur nach gemeinsamen Standards suchen und schauen, um zu sehen, wer scheint, oben zu kommen. Zum Beispiel ist die 256-Bit-Verschlüsselung offensichtlich besser als 128-Bit. Alternativ können Sie sich eines der vielen Bewertungen der besten Cloud-Services ansehen. Insbesondere könnte man sich einen von einer Wertpapierfirma oder einer Konsumentenwahlagentur behandeln. Finden Sie heraus, ob der Service mehrere Kopien Ihrer Daten im Falle von Server-Crashs oder Naturkatastrophen speichert. Zwei-Stufen-Authentifizierung ist auch ein guter Start, und geben dem Benutzer der Master-Schlüssel ist viel sicherer als Ihr Dienstleister hält auf sie, wie sie leicht von der Regierung unterworfen werden können.


Die Wahrheit der Sache ist, Cloud-Speicher ist wirklich nicht weniger sicher als jeder andere Internet-basierte Inhalte. So nehmen Sie einige einfache Schritte, um gute Entscheidungen bei der Auswahl eines Anbieters, was Sie wählen, um hochladen, Ihr Passwort, wie viele Backups Sie haben und vergessen Sie nicht, einige persönliche Verantwortung durch die Vor-Verschlüsselung Ihrer Daten vor dem Hochladen zu nehmen.