Kauf von Technology Co., Ltd. Shenzhen-Universal

Qualitativ hochwertiges Produkt, Dienstleistung, wird der Kern-Anbieter in Laserindustrie!

Startseite > News > Inhalt
7 Gemeinsame Sicherheitsfehler, die du vermutlich machst
- Jun 12, 2017 -

Ich bekomme es, bleibt sicher online ist unpraktisch. Die Alternative ist jedoch schlechter.

Hier sind sieben häufige Fehler, die du vielleicht online machen kannst.

Besser, um diese Fehler jetzt zu korrigieren, dann warten Sie, bis Sie gehackt oder anderweitig kompromittiert werden.

Sehen Sie mehr: Die Top 5 Mobile Security Bedrohungen


1. Mit schwachen Passwörtern

Sicher, ein einfaches Passwort ist schnell zu betreten und leicht zu merken. Es ist auch leicht zu knacken. Vermeiden Sie es, ein kurzes Wort für Ihr Passwort zu verwenden.

Und benutze nicht das gleiche Passwort für mehrere Konten, denn wenn einer deiner Logins gehackt wird, dann können Hacker auf deine anderen Konten zugreifen.

Für Tipps bei der Schaffung von starken, schwer zu knacken Passwörter.


2. Kein Passwort-Manager verwenden

Mit einem Passwort-Manager ist eine Win-Win. Es macht Ihr Online-Leben sicherer und einfacher.

Ein Passwort-Manager speichert die Passwörter für Ihre verschiedenen Online-Konten und Profile,

Über alle Ihre Geräte, und rettet Sie von sich zu erinnern und geben Sie jedes jedes Mal, wenn Sie eine passwortgeschützte Website besuchen.

Stattdessen werden Ihre Passwörter verschlüsselt und von Ihrem Passwort-Manager gehalten, die Sie dann mit einem Master-Passwort schützen.

Da Sie sich daran erinnern, dass Sie sich an alle Ihre Passwörter erinnern müssen, werden Sie von der gefährlich schlechten Idee, das gleiche Passwort für alle Ihre Konten zu verwenden, weniger versucht.

Mit einem Passwort-Manager, können Sie starke Passwörter für alle Ihre Konten zu erstellen und halten sie alle hinter einem stärkeren Master-Passwort gespeichert, so dass Sie nur eine zu erinnern.


3. Keine Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden

Wenn Sie starke Passwörter und einen Passwort-Manager verwenden, dann nehmen Sie den zusätzlichen Schritt der Einrichtung von zwei-Faktor-Authentifizierung, um eine zusätzliche Ebene der Sicherheit zu Ihrem Online-Konten hinzufügen.

Die häufigste Form der Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Anmeldung in einem Konto ist der Prozess der Eingabe Ihres Passwortes und dann erhalten einen Code per Text auf Ihrem Handy, die Sie dann eingeben müssen.

Die zweite Schicht in der Zwei-Faktor-Authentifizierung bedeutet, dass ein Hacker Ihr Telefon mit Ihrem Passwort stehlen muss, um auf Ihr Konto zuzugreifen.


4. Online-Einkäufe mit Ihrer Kreditkarte machen

Die meisten Kreditkarten bieten Betrug Schutz, aber ein mobiles Zahlungssystem ist sicherer und wird Ihnen die Mühe der Einreichung einer Forderung, wenn Ihre Kreditkarte in der Tat, bieten Betrug Schutz.

Ein mobiles Zahlungssystem wie Android Pay oder Apple Pay Features etwas namens Tokenisierung,

Die eine einmalige Kreditkartennummer für jeden Kauf anstelle von Ihrer echten Kreditkartennummer erstellt, damit sie versteckt und sicher gehalten werden kann.

PayPal bietet auch Tokenisierung an. Und Apple Pay kann auf Macs verwendet werden.


5. Klicken Sie auf Links, öffnen Sie Anhänge von skizzenhaften E-Mails

Wenn Sie eine E-Mail von Ihrer Bank, die IRS, PayPal, Facebook oder eine andere seriöse Institution, die besagt, dass es ein Problem mit Ihrem Konto und sofortige Maßnahmen erforderlich ist, klicken Sie nicht auf den Link in der E-Mail enthalten.

Stattdessen gehen Sie direkt auf die Seite und melden sich in Ihrem Konto an, um zu sehen, was los ist.

Quoten sind Ihr Konto ist in Ordnung und dass die E-Mail, die Sie erhielten, war Teil eines Phishing-Betrug, der versucht, Sie in die Aufdeckung von sensiblen Informationen wie Ihren Benutzernamen und Passwort oder Bankkonto oder Kreditkartennummer zu vertreiben.


6. Behandeln von öffentlichem Wi-Fi wie es privat ist

Hopping auf Wi-Fi in Starbucks oder der Flughafen ist in der Regel sicher, aber nicht, wenn Sie sich in Ihrem Bankkonto anmelden, um Ihr Gleichgewicht zu überprüfen oder zahlen ein paar Rechnungen.

Sie sollten alle öffentlichen Wi-Fi-Spots als unsicher und einfacher als Ihr Heimnetzwerk für jemanden zu sehen, was Sie online tun zu behandeln.

Auch Hacker und andere ruchlose Personen richten Wi-Fi-Netzwerke ein, die wie ein Coffee-Shop-Netzwerk oder einen anderen öffentlichen Wi-Fi-Hotspot aussehen, um Ihre Informationen zu stehlen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie mit dem richtigen Netzwerk verbinden und nicht eine Parodie eingerichtet, um Ihre Informationen zu greifen - steuern Sie von allen zufälligen offenen Netzwerken, die Sie nicht erkennen.

Und wenn verbunden, vermeiden Banken oder Protokollierung in andere sensible Konten.


7. Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem nicht

Apple, Google und Microsoft aktualisieren ihre Betriebssysteme regelmäßig mit Sicherheits-Patches.

Diese Patches beheben bekannte Schwachstellen, die Hacker gerne ausnutzen, wobei das jüngste Beispiel der WannaCry-Ransomware-Angriff ist, der die veralteten Windows-Maschinen trifft.

Nicht ignorieren diese Updates - sind vorhandene Benachrichtigungen; Halten Sie Ihren Laptop und Telefon auf dem Laufenden und machen Sie sich ein härteres Ziel für Hacker.

Überprüfen Sie mehr: Der Zustand der mobilen Gerätesicherheit: Android vs. IOS